Innovet-Footer-2.jpg

Brückendialog zur beruflichen Bildung: Regionale Entwicklung durch den Innovation Campus Lemgo

Fließende Grenzen zwischen dem beruflichen und akademischen Bildungssystem zu etablieren, ist ein Ziel des InnoVET-Projekts „Bildungsbrücken OWL“. Ein Ort, der ideale Rahmenbedingungen dafür bietet, ist der Innovation Campus Lemgo. Schon jetzt agieren hier mehrere Bildungsakteure, sowie Unternehmen der Forschung und Wirtschaft Tür an Tür. Wie diese räumliche und geplante inhaltliche Vernetzung die regionale Entwicklung fördern wird, wurde bei der Auftaktveranstaltung der Brückendialoge zur beruflichen Bildung diskutiert.

„Welche Auswirkungen hat die Campusentwicklung auf Lemgos Innenstadt?“, war eine der Fragen, die Moderator Michael Krakow dem Bürgermeister der Alten Hansestadt Lemgo im Laufe des Abends stellte. Ein Gedanke, der sich nach den eindrucksvollen Ausführungen von Jörg Rodehutskors, Geschäftsführer des Innovation Campus Lemgo e.V. (ICL), nicht nur ihm aufdrängte.

Der Innovation Campus Lemgo ist ein einmaliger Zusammenschluss von Akteuren aus Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft und Handwerk. Hier konzentriert sich die komplette Innovationskette der digitalen Wirtschaft an einem Ort – von der Berufsorientierung, über die Aus- und Weiterbildung und das Studium, bis hin zur Forschung, Entwicklung und Unternehmensgründung sowie -ansiedlung. Gleichzeitig fungiert der Campus als Ort der Begegnung, und dies nicht nur für ICL Akteure, sondern für die Gesellschaft. Offene Räume und gemeinsame Arbeitsflächen dienen der Begegnung, innen und außen, denn neben den Neubauten laden auch die geplanten Außenanlagen inkl. der damit verbundenen Angebote zur gemeinsamen Nutzung ein.

Campusleben für alle also? Tatsächlich werden alle Bürgerinnen und Bürger auf dem ICL willkommen sein und jede interessierte Person wird die vielschichtigen Angebote nutzen können. Die Alte Hansestadt Lemgo bewahrt so ihre regionale Identität und macht sich gleichzeitig auf gastfreundliche Art und Weise bereit für eine zukunftsorientierte Entwicklung.

Die Frage nach einer Verlagerung der Innenstadt beantworteten Bürgermeister Markus Baier und Jörg Rodehutskors allerdings bestimmt: „Keineswegs, aber der Campus ist eine willkommene Erweiterung des Charmes der Stadt. Alt trifft neu, ohne sich dabei zu beißen. Wir sind im ständigen Austausch, stimmen uns über sinnvolle Ergänzungen ab und so profitieren alle voneinander“.

Neben Markus Baier und Jörg Rodehutskors beteiligten sich hochrangige Gäste des Bildungssektors aus Ostwestfalen-Lippe an der offenen Podiumsdiskussion: Andrea Hegerbekermeier (Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe), Manfred Kreisel (Schulleiter des Lüttfeld-Berufskollegs Lemgo) und Professorin Yvonne-Christin Knepper-Bartel (Vizepräsidentin für Bildung und Internationalisierung der TH OWL) stellten sich auch den Fragen, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer online an sie richten konnten.

Wer die Veranstaltung am 07.10.2021 live verpasst hat, kann sich die Aufzeichnung ansehen:

Themen und Termine der kommenden Ausgaben der Brückendialoge finden Sie hier.

GEFÖRDERT VOM
Gefördert als InnoVET-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.
© Bildungsbrücken OWL 2022