Innovet-Footer-2.jpg

Vom Innovieren und Gründen

„Nach drei Monaten hin und herüberlegen im Urlaub war es plötzlich ganz klar: Wir machen‘s. Und wenn es nicht klappt, haben wir es wenigstens versucht!“

So beschreibt Dennis Hammer, Gründer und Inhaber der Unverpackt-Läden „Stückweise – Unverpackt einkaufen“ in Detmold und Lemgo seine eigene Geschichte.
Die erste Veranstaltung dieses Formats aus der Arbeitsgruppe „Innovieren und Gründen“ war ein voller Erfolg.

Dank der gut vorbereiteten Technik, der inhaltlichen Vorarbeit und der weit verbreiteten Vermarktung der ersten Veranstaltung im Rahmen der Arbeitsgruppe „Innovieren und Gründen“ schalteten sich am 1.12.2021 46 Teilnehmer:innen in den Laden von Dennis Hammer. Dennis Hammer ist der Gründer und Inhaber der beiden Unverpackt-Läden „Stückweise – Unverpackt einkaufen“ in Detmold und Lemgo und teilte seine persönliche Gründerstory mit den Anwesenden. Dank der Moderation des Projektmitarbeiters und Arbeitsgruppenmitglieds Jannis Stadtmann, gab es sehr viele interessante FunFacts aus der Welt von Google, aus dem Hintergrund Dennis Hammers und gezielte Informationen zu den Themen die bei einer Gründung wichtig sind: Finanzen, Business Plan, Partner:innen, Rat der richtigen Expert:innen.

Die Idee sich selbständig zu machen hatte Dennis schon länger. Er war immer Angestellter in einem IT-Unternehmen und besuchte hunderte Messen in einem Jahr um die IT zu vertreiben. War fünfeinhalb Tage unterwegs und nur anderthalb Tage in der Woche bei seiner Frau. Und trotz des großen Workloads, verdiente er weiterhin weniger als sein Vorgesetzter – der natürlich in den Augen Hammers weniger arbeitete als er.

Bevor der Burn-Out kam beschloss er, den Job als Vertriebler an den Nagel zu hängen, natürlich nicht ohne vorherige Absprache mit seiner Frau. Vor allem als der Familiennachwuchs da war, war ihm klar, dass er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen möchte.
Doch wie kamen seine Frau und er auf einen Unverpackt Laden? „Wir haben geschaut, was uns wichtig ist im Leben. Weniger Müll machen, vor allem, damit unser Kind auch noch eine gute Zukunft hat und nicht unter den schlimmen Folgen des Klimawandels leidet, ist für uns ein Totschlag Argument“. Trotzdem entscheidet man sich nicht einfach so, für eine ganz neue Zukunftsplanung. Dennis Frau und er haben sich erst eine Auszeit genommen, mit Kind, drei Monate raus aus dem normalen Alltag.

Die Idee der Unverpacktläden ist natürlich nicht neu. Nur in Ostwestfalen-Lippe gab es erst wenige. Sie besprachen sich mit den Eigentümer:innen der vorhandenen, holten sich Tipps ein und als dann deutlich war, dass sie ein geeignetes Ladenlokal bekamen haben sie (fast) alles auf Rot gesetzt (seine Frau arbeitet weiter in Teilzeit in einem festen Angestelltenverhältnis). Und das mit zunehmendem Erfolg – denn nach der Eröffnung in Detmold kam auch eine Eröffnung in Lemgo.

Dennis Hammer bildet auch Auszubildende aus. Ihm ist es wichtig, den ins Berufsleben startenden Personen zu zeigen was wichtig ist, und was vor allem nicht in der Schule gelehrt wird. Seine derzeitige Auszubildende sieht er auch definitiv schon in der Unternehmensnachfolge – auch wenn sie für sich entschieden hat „erst beende ich die Ausbildung – und dann sehen wir weiter!“

Vielen lieben Dank an Phillip und Jan für die Abwicklung der technischen Umsetzung – ohne euch wäre der erste Livestream nicht so ein voller Erfolg gewesen!

GEFÖRDERT VOM
Gefördert als InnoVET-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.
© Bildungsbrücken OWL 2022