2. Staffel der Brückendialoge zur beruflichen Bildung

Nach einem erfolgreichen Auftakt geht die Veranstaltungsreihe von Oktober 2022 bis März 2023 in die zweite Runde. Dieses Mal findet das Format unter dem Leitthema “Fehlerkultur” statt. Fehler gelten in unserer leistungsorientierten Gesellschaft meist als unerwünscht. Jedoch bietet ein konstruktiver Umgang mit Fehlern vielfältige Chancen für Bildungs- und Verbesserungsprozesse.

In Impulsvorträgen und Diskussionsrunden geben Expert:innen der beruflichen und akademischen Bildung Einblicke in aktuelle Entwicklungen der (beruflichen) Bildungspraxis und diskutieren, wie sich Bildungsprozesse nachhaltig und zukunftsorientiert gestalten lassen. Die Einbringung von Fragen aller Teilnehmenden ist ausdrücklich erwünscht. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an Lehr- und Ausbildungspersonal der beruflichen und akademischen Bildung und an alle Interessierten.

Die Teilnahme ist kostenlos

Wie tickt die Generation Z? In der Ausbildungspraxis treffen verschiedene Generationen aufeinander – das eröffnet Chancen, birgt aber auch Konfliktpotenzial. 

Ausbildungsexpertin Claudia Schmitz widmet sich in diesem Brückendialog der Generation Z in der Ausbildung und klärt über die Werte und Unterschiede innerhalb der Generation auf. Darüber hinaus gibt Frau Schmitz Empfehlungen, wie Sie mit Auszubildenden und Dual Studierenden konkret umgehen und die Ausbildung zukunftsfähig gestalten können.

Im Anschluss erfolgt eine Diskussionsrunde mit Akteur:innen der beruflichen Bildungspraxis. Gemeinsam werden Erfahrungen und Lösungsansätze ausgetauscht. Frau Schmitz beantwortet konkrete Fragen und gibt Tipps für Ihre Fälle.

Die Veranstaltung findet live als Zoom-Meeting statt und wird nicht aufgezeichnet. Die Teilnahme ist kostenlos.
Link zur Veranstaltung: https://zoom.us/j/94410147774?pwd=Nk9VbGlUSTZaejRZWElqRVJEODV6dz09
Wir bitten um vorherige Anmeldung.

Über Claudia Schmitz
Claudia Schmitz, Dipl.-Pädagogin, besetzt in der Ausbildungsszene die Themen Generation Z, Digitalisierung in der Ausbildung und neue, moderne Ausbildungsmethoden. Ihre Ausbildungsagentur Intercommotion fokussiert sich ausschließlich auf das Thema Berufsausbildung. Mit ihrem Team begleitet sie Unternehmen bei richtig guter Ausbildung und gestaltet gemeinsam mit ihnen eine zukunftsfähige (digitale) Ausbildung. Bis heute unterstützte Intercommotion mehr als 360 zufriedene Kunden erfolgreich bei der Verbesserung ihrer betrieblichen Ausbildung. Auszubildende lernen in Trainings den Umgang mit Vorgesetzten, Kolleg:innen und Kund:innen. Ausbilder:innen und Ausbildungsbeauftragte werden zum „Digitalen Ausbilder“ sowohl offline als auch online entwickelt und optimieren ihre Fähigkeiten, moderne Inhalte interessant und nachhaltig zu vermitteln. Zudem werden Ausbildungsleiter:innen bei der strategischen Umsetzung von Digitalisierung, Azubi-Marketing, -Recruiting und -Bindung sowie bei der Verbesserung von Ausbildungsprozessen begleitet. Sie ist mehrfache Buchautorin, gefragte Speakerin und publiziert in ihrem erfolgreichen Podcast „Ausbilder 4.0“ regelmäßig aktuelle Inhalte rund um die Ausbildung. Als Vermittler zwischen den Generationen ist es ihr wichtig, allen Beteiligten in der Ausbildung die Angst vor der Digitalisierung zu nehmen und konkrete, umsetzbare Maßnahmen aufzuzeigen. Claudia Schmitz unterstützt Ausbildungsbetriebe durch ihre junge, unkonventionell erfrischende Art, das etwas „verstaubte“ Ausbildungsthema zu betrachten. Sie engagiert sich als Jugendschöffin am Landgericht Köln und ist Mitglied im DIHK-Bildungsausschuss. Weitere Informationen finden Sie hier.

Im Frühjahr 2023 finden weitere Brückendialoge zur beruflichen Bildung statt. Unter dem Oberthema “Fehlerkultur” werden Expertinnen und Experten über die folgenden Aspekte sprechen:

  • Generation Z in der Ausbildung am 01.02.2023

  • Lernen mit Virtual Reality und Augmented Reality

  • Projektbasiertes Lernen

Änderungen vorbehalten. Die genauen Termine erfahren Sie in Kürze hier oder via E-Mail, wenn Sie sich hier anmelden.

Für die Sicherung von Fachkräften in der Region OWL müssen auch im Bildungsbereich bestehende Strukturen überdacht und neue Wege eingeschlagen werden. Dafür haben sich in dem BMBF geförderten InnoVET-Projekt Bildungsbrücken OWL der Eigenbetrieb Schulen des Kreises Lippe, die Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe, die regionale Bildungsförderungsgesellschaft Lippe Bildung eG und die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe zusammengetan. Gemeinsam werden kooperative Formate beruflicher und akademischer Bildung entwickelt und erprobt.

Sonder-Brückendialog Infografik
In einem Impulsvortrag wird die Vision des InnoVET-Projekts Bildungsbrücken OWL vorgestellt und von Erfahrungen berichtet. Anschließend werden die Chancen und die Herausforderungen von Bildungskooperationen in der Region OWL durch Akteur:innen der beruflichen und akademischen Bildungspraxis diskutiert. Alle Teilnehmenden sind eingeladen, ihre Fragen an die Diskussionsrunde zu stellen!

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Aktionsprogramms „Fachkräfte für OWL: Wir machen mit!“ der Regionalagentur OWL statt. 

Die Teilnahme ist kostenlos.

Zur Aufzeichnung des Livestreams vom 28.09.2022 um 16 Uhr geht es hier: https://youtu.be/uF_nIFzN0qQ
Wenn Sie über weitere Veranstaltungen informiert werden möchten, können Sie sich hier anmelden.

Änderung: Ulrich Haas entfällt krankheitsbedingt als Referent!

 

Dr. Annika Breternitz wird im ersten Brückendialog der zweiten Staffel einen Impulsvortrag zum Thema „Selbstorganisiertes Lernen und Umgang mit Fehlern” geben.

In der Lernfeld-Didaktik der beruflichen sowie schulischen Ausbildung geht es nicht nur um kognitive Ziele. Ist die Definition und die unterrichtliche Konsequenz des Begriffs Fehler alleine schon schwierig, wird es noch kniffliger, „Fehler“ in den überfachlichen Kompetenzen zu beschreiben und die Lernenden zu befähigen sie zu umgehen (z.B. Teamfähigkeit). Im Vortrag wird darauf eingegangen, wie das Fehlerhafte im individuellen und kooperativen Lernen nach und nach überwunden werden kann (Fehlerklärwerk). Dabei wird die Leistungsbeurteilung/die Leistungssituation vom Lernprozess getrennt. Dies ergibt die Chance, die Leistungsbeurteilung als Steuerungsinstrument in den je individuellen Lernprozess zurückzuholen. Darüber hinaus werden durch Ines Fleck (SOL-Coach und stellvertretende Schulleitung Lüttfeld Berufskolleg des Kreises Lippe in Lemgo) unterrichtliche Praxisbeispiele gegeben.

Anschließend folgt eine Diskussionsrunde mit Akteur:innen der beruflichen und akademischen Bildung. Alle Teilnehmenden sind eingeladen, ihre Fragen an die Diskussionsrunde zu stellen!

Die Teilnahme ist kostenlos.

Zur Aufzeichnung des Livestreams vom 26.10.2022 um 16 Uhr geht es hier: https://youtu.be/cekYQRJLjwI
Wenn Sie über weitere Veranstaltungen informiert werden möchten, können Sie sich hier anmelden.

Über Dr. Annika Breternitz

Dr. Annika Breternitz ist promovierte Erziehungswissenschaftlerin, die als Dozentin an der Universität Paderborn im Bereich Schulpädagogik Pädagogische Diagnostik, Unterricht und allgemeine Didaktik und Schulentwicklung und Schultheorie gelehrt hat. Hierbei entstand ihr Interesse über Fehler und im Speziellen über Schülerfehler forschen zu wollen. Der Grundgedanke war die Ambivalenz des Fehlers zu betrachten, da der Fehler im Setting des Lernens als ein notwendiger Wegbegleiter zu sehen ist, und im Moment des Leistens (abgeschlossener Lernprozess) Fehler meistens zu vermeiden sind. Jetzt ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im InnoVET-Projekt Bildungsbrücken OWL und dort als Schulscout für das Berufskolleg Kreis Höxter und als Campusscout für die TH OWL am Campus Höxter tätig.

 

Wie kann eine Fehlerkultur gestaltet werden, um Auszubildende optimal auf die Berufswelt vorzubereiten? In dem zweiten Brückendialog widmet sich Dr. Annika Breternitz in einem Impulsvortrag der Bedeutung von Fehlerkultur in der beruflichen Bildung wie im Unternehmen. Hierbei wird die Sichtweise auf Fehler im Spannungsfeld zwischen individuellen Lernchancen und Wirtschaftlichkeit thematisiert.

Im Anschluss folgt eine Diskussionsrunde mit Akteur:innen aus der berufsschulischen und der betrieblichen Bildungspraxis. Gemeinsam werden auf der Basis der Anforderungen und Herausforderungen neue Wege für eine konstruktive Fehlerkultur erörtert. Alle Teilnehmenden sind eingeladen, ihre Fragen an die Diskussionsrunde zu stellen!

Die Teilnahme ist kostenlos.
Zur Aufzeichnung des Livestreams vom 14.12.2022 um 16 Uhr geht es hier: https://www.youtube.com/watch?v=4iiGwesTnJE
Wenn Sie über weitere Veranstaltungen informiert werden möchten, können Sie sich hier anmelden.

Über Dr. Annika Breternitz

Dr. Annika Breternitz ist promovierte Erziehungswissenschaftlerin, die als Dozentin an der Universität Paderborn im Bereich Schulpädagogik Pädagogische Diagnostik, Unterricht und allgemeine Didaktik und Schulentwicklung und Schultheorie gelehrt hat. Hierbei entstand ihr Interesse über Fehler und im Speziellen über Schülerfehler forschen zu wollen. Der Grundgedanke war die Ambivalenz des Fehlers zu betrachten, da der Fehler im Setting des Lernens als ein notwendiger Wegbegleiter zu sehen ist, und im Moment des Leistens (abgeschlossener Lernprozess) Fehler meistens zu vermeiden sind. Jetzt ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im InnoVET-Projekt Bildungsbrücken OWL und dort als Schulscout für das Berufskolleg Kreis Höxter und als Campusscout für die TH OWL am Campus Höxter tätig.

Anmeldung.

Zu finden unter www.bildungsbruecken-owl.de/datenschutzerklaerung

MEHR ZUM THEMA.

Die Pandemie-Situation hat gezeigt, dass Eigenverantwortung und Selbstorganisation bedeutsame Faktoren für den Lernerfolg bei Lernenden sind. Vor diesem Hintergrund haben sich Lehrende verschiedener Bildungssysteme getroffen, um ihre Erfahrungen zu bündeln und Umsetzungsmöglichkeiten in Lehr-Lernsituationen zu erweitern.

Beim Auftakt der Brückendialoge zur beruflichen Bildung machte Jörg Rodehutskors (Geschäftsführer des Innovation Campus Lemgo e.V.) in einem Vortrag die Vision und das Vorhaben des Innovation Campus Lemgo als ein gemeinsamer, innovativer Lernort erlebbar.

Ansprechpartnerin

Kirsten Meyer

Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe
kirsten.meyer@kh-paderborn-lippe.de
Tel.  05251 700-245

Moderator

Michael Krakow

Seit über 10 Jahren hält Michael Krakow Seminare, Keynotes und Vorlesungen über zielführende, angewandte Kommunikation. Dabei schafft er in und mit Unternehmen, Bildungsträgern, Verbänden, Institutionen und Privatpersonen vertrauensvolle Gesprächsrunden und etabliert Diskussionsstrukturen, denen Zuhörende und Teilnehmende mit und ohne fachspezifisches Vorwissen gleichermaßen folgen können. Weitere Informationen finden Sie hier.

GEFÖRDERT VOM
Gefördert als InnoVET-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.
© Bildungsbrücken OWL 2022